BRIEF

Wie ihr wisst ist für mich der Glaube sehr wichtig. Ohne meinen Glauben, würde ich meine derzeitige Situation nicht annehmen können. Ich habe mir etwas überlegt? Heute möchte ich einen Brief schreiben und zwar an meine Krankheit.

Liebe Freund , du kamst vor langen schon zu mir. Die erste Zeit, warst du nur kurz bei mir. Ich hatte einen tollen Job als leitende Diplom Krankenschwester, tolle Kinder und Enkelkinder. Ich spürte dich als Schmerzen in der Wirbelsäule, in der Schulter, als Kopfschmerzen bis zu Migräne. Aber wir sind immer wieder gut zurecht gekommen. Dies alles konnte ich mit meiner Jugend und Energie bestens überspielen und hinnehmen. Aber irgendwann hast du so stark an der Türe geklopft da konnte ich dich nicht mehr überzeugen, das es besser wäre später zu kommen. Also fing ich an, von einem zum anderen Arzt zu gehen. Jeder gab mir auf den weiteren Weg ein Geschenk für dich mit. Oft warst du darüber nicht so begeistert. Nicht nur du wurdest traurig und frustriert nein auch meine Psyche und sozial Kontakte fingen an zu leiden. Du mein Freund wolltest immer mehr Platz in meinem Leben haben. Du wolltest dich fest in meinen Körper heften. Mit Dauerschmerz im Körper, tückisch Wanderschmerzen. Erst die Schulter dann der Ellbogen, die Hüfte die Achillessehne, die Schultern die Wirbelsäule und mein Kopf. Du hast nicht nur meinen Kopf mit Migräne gequält. Nein du bist bis in meine Psyche gestolpert. Ich erfuhr dann entlich deinen wahren Namen. Fibromyalgie. Eine fast unerforschte Schmerz Krankheit. Die Beziehung zu meinen Mann stelltest du auf eine harte Probe. Es gab ja nun auch dich. Eine Dreiecks Beziehung. Wir hatten dich jetzt adoptiert. Du wohnst bei uns. Du hast ja deutlich erwähnt, du bist gekommen um zu bleiben. In den folgenden Tagen, Monate und Jahren sind wir soweit zusammen gewachsen damit ein Zustand eines gemeinsamen Weges entstanden ist. Wir leben in einer Beziehung. Du lässt mich jetzt 20 Stunden im Büro arbeiten, natürlich geht das nicht ohne deiner Mitsprache und Anwesenheit. Du lässt mich wieder spazieren gehen, natürlich passe ich mich deinem Tempo an. Du lässt es auch zu, dass ich mich mit mir, selbst beschäftige. Du bist ja ein Teil von der Familie geworden. Lieber Freund, wir werden noch bis zum Ende miteinander leben und reden und natürlich so wie es sich gehört. Einmal gibtst du den Tag vor und dann kann ich wieder entscheiden was ich will. Eines möchte ich dir noch sagen, von Freund zu Freund. Wir werden uns gegenseitig akzeptieren und jeder den anderen leben lassen. Auch sind wir miteinander schon eine Großteil des Weges gegangen. Ich bin sicher erst durch dich zu dem Menschen gemacht worden zu sein der ich jetzt bin. Die Zeit im Bett, wo du ja oft hinwolltest wurde für mich eine besondere Zeit. Diese Zeit wurde von mir zum Schreiben und Bibel lesen genutzt. Die Gedanken des Frieden und der Liebe und Freude und Freiheit in meiner Seele würde ich bis jetzt nicht kennen. Wenn ich nicht durch dich in die Auszeit gekommen wäre. Also alles hat zwei Seiten. Man muss nur lernen die richtige zum Richtigen Zeitpunkt zu sehen. Aber mein Freund vergiss eines nicht du brauchst meinen Körper genauso wie ich dich zu meiner geistigen Entwicklung brauche. Ohne ihn bist du nichts. Ich wünsche dir noch eine schöne Zeit bei mir und in mir. Deine Angelika

dav

Verletzungen?

Ich habe im laufe meines Lebens, viele Verletzungen erlebt. Körperlich wie seelische. Die körperlichen Verletzungen heilen ab, hin und wieder spürt man die Narbe oder den Bruch, bei Wetter Wechsel. Dann werden sie wieder spürbar. Die seelischen Verletzungen sind oft jahrelang verborgen, dann tauchen diese wieder auf. Plötzlich wie eine unerwartet Explosion, implodiert diese in deiner Seele. Sie, es ist wieder da. Plötzlich und unverhofft, knallt es in dich hinein. Du bist erstarrt von dieser gewaltigen Implodierung. Es zerreißt fast deinen Körper. Dein eigener Wille wird zur Marionetten, der Bilder. Was nun? Ich habe eine schwere Depression erlitten. Deswegen meine schreib Pause. Nun bin ich beim heraus krabbeln. Ich erhalte derzeit medizinische Unterstützung, die mir sehr gut tut. Ich fühle mich wieder von mir selbst umarmt. Ich spüre mich wieder. Ich freue mich wieder, über die Dinge des Lebens. Wichtig ist es, dass ich euch gerne warnen möchte. Auch wir starken Fibros können in ein Loch fallen. Aber holt euch rechtzeitig die Hilfe. Seit nicht so wie ich. Ich habe es gespürt das etwas nicht stimmt mit mir. Ich habe mich im Tal der Tränen und Traurigkeit verloren. Dort habe ich den Weg in das weite Land nicht mehr gesehen. Spricht mit euren Partnern, Kinder, Freunde oder Ärzte rechtzeitig über eure Gedanken und Gefühle. Sie werden euch helfen und vielleicht sogar mit euch zum Therapeuten fahren. Es gibt auch die anonymen Hotlines wo man sich Rat holen kann. Es ist keiner von uns schwach, blöde oder sonst was…. Gerade unsere Krankheit bringt uns zu psychischen Ausnahme Zustände. Wer hat schon 24 Stunden 365 Tage im Jahr Schmerzen. Wir Fibros sind gefangen im Schmerz Körper, ich bin mir zu 1000 Prozent sicher, dass wir ganz besonders starke und große Persönlichkeiten sind. Kämpfer und Kämpferin. Wir sind nicht alleine!! Auch ist der Glaube für mich besonders wichtig. Der Glaube daran das alles Leid, jede Träne von uns abfällt. Die Hoffnung, dass das Paradies kommen wird.

Man wartet darauf und nun????

Ich erzähle Euch nun eine Geschichte.

Ein kleines Mädchen hätte so gerne ein Schokoeis, jeden Tag fragte es seine Mutter:“ Mama, bitte ich hätte so gerne ein Schokoeis, alle sagen es sei so super lecker.“ Die Mutter antwortete jedesmal: “ Nein, das bekommst Du nicht das ist nicht gesund und nicht so lecker, wie alle immer sagen!“ Das Mädchen hatte aber diesen einen innigen Wunsch. Ein Schokoeis. Sie konnte nur noch an dieses Schokoeis denken. Tag und Nacht, wenn sie aufwachte dachte es, an das Schokoeis. Es Träumte sogar davon. Immer wieder fragte das kleine Mädchen die Mutter:“ Bitte, bitte Mutter, ich hätte so gerne das Schokoeis.!“ Wochen, Monate lang, fragte es immer wieder die Muttter. Das Mädchen bekam, immer wieder die gleiche Antwort. Ein NEIN. Die Sehnsucht im Herzen des Mädchen war unerträglich geworden. Es musste einfach so ein Schokoeis bekommen. Eines Tages, als das Mädchen wieder ihre Mutter fragte:“ Mutter, bitte, bitte ich hätte so gerne ein Schokoeis.“ An diesem Tage, antwortete die Mutter: “ Ja, Du sollst Dein Schokoeis bekommen.“ Die beiden gingen zur Eisdiele, die Mutter kaufte Ihrer Tochter ein großes Schokoeis, als die Tochter das Schokoeis in der Hand hielt und es daran Schleckte, zerbrach in ihr etwas. Es war ein leises Knacksen in Ihrem Herzen. Es bemerkte das der innige Wunsch, nicht mehr in ihrem Herzen wohnte. Es merkte, dass das gewünschte Eis gar nicht so TOLL UND LECKER wahr wie alle sagten. Es merkte das es, das nicht erfüllte was es sich erhoffte. Eine Geschmacksexplosion, ihrer Geschmacksnerven blieb aus. Es war nicht so wie sie es erhoffte, sie schmeckte etwas anderes. Es war der Geschmack der Bitterkeit, der Bitterkeit das ihre Gedanken durch die Allgemeinheit manipuliert wurden. Ihre eigene Meinung wahr, die der anderen. Die alle sagten:“ Das Schokoeis ist das Beste was es gibt.“

Wie oft glauben wir den anderen, dass dies oder das , das Beste für uns sei. Lassen wir unsere Gedanken nicht manipulieren. Wir leben in einer Demokratie wo wir freie Meinungsäußerung haben und unsere Gedanken Frei sind.

Wie oft, gerade in der heutigen Zeit, hören wir was Gut oder Schlecht für uns wäre. Ich möchte nur eine Anregung geben, dass wir genau prüfen sollten was gut oder schlecht für uns ist. Unser Körper gehört uns, jeder soll selbst entscheiden was er ihm zuführt oder nicht.

Esel, sind icht dumm!!!

Eines meiner Gedichte,

Herzenspinnne

Sie lebt in mir,

unverhofft zeigt sie sich.

Langsam bewegt sie sich,

in die Richtung meines Herzens.

Der Kampf gegen das Untier beginnt.

Es gibt kein entrinnen.

Mein Herz fängt an zu klopfen,

Wo bleibt mein Atem,

Atemlos in mir.

Mir wird kalt ich erstarre,

innere Starre,

äußere Starre.

Gedankenstarre,

Körperstarre.

Kopfstarre,

Angst in mir .

Suche in mir,

Blicke in die Freiheit,

Blicke in die Einheit des Seins.

Reinheit des Herzen.

WO?

Fibromyalgie und Hochsensibilität

Dieses Thema ist für mich sehr brisant geworden. Ich habe bei mir selbst festgestellt, das ich bei den Internet Test für Hochsensible jedesmal, fast die ganzen Punkte erereicht haben.

Bei mir sind selbst die Charakterzüge eindeutig erkennbar.

Ich spüre in den Räumen die Gefühlslage. (Harmonisch – Disharmonie)

Mein Geruchs und Gehörsinn sind hervorragend.

Spaziergang

Ich bin sehr empathisch. Ich kann mich in das Leid der anderen sehr gut hineinversetzten. Ich spüre förmlich den Schmerz bei Erkrannkten und verletzten Menschen.(ich weine bei traurigen Filme)

Detailwahrnehmung der Umgebung, jeder Polizist hätte seine Freude an meinen Ausagen. Ich merke mir viele verschiedene Einzelheiten in der Umgebung und das oft jahrzehnte lang.

Hohe Begeisterungsfähigkeit, Richtung Kunst, Musik, Glaube.

Schwierigkeiten mit Umgang von Leistungsdruck und Stress.

Überforderungen bei plötzlich auftretenen Ereignissen.

Suche nach der Wahrheit.

Wunsch nach Unabhängigkeit.

Zertdenken der Worte und der Gespräche.

Grübeln von geäußerten Worten und das tagelang oder gar Wochen lang.

Neigung zu Pankiattaken und Depressionen.

Ich kann mich an meine Kindheit bis Kleinstkindalter erinnern. Ein Gedächnis wie ein Elefant. Meine Mutter sagte oft: Was, an das erinnerst du dich noch?

Ich liebe die Tiere, Katzen Hunde und Pferde sind meine Seelentröster. Derzeit sind 8 Katzen bei mir 2 Hunde und 4 Pferde 1 Esel.

Ich meide die Menschen und Menschenansammlungen, ich bekomme oft keine Luft bei großer Menschenmenge.

Einkaufszentren, grell beleuchtete Geschäfte und Musik sind für mich ein greul.

Früher habe ich gerne gestrickt, gehäckelt, gestickt, genäht.

Ich male gerne, schreibe Gedichte und Kurzgeschichten.

Ich benötige meine Auszeiten am liebsten alleine. In der Natur, in der Wohnung.

Ich selbst habe auch diese Fähigkeiten der Hochsensiblen nicht nur die Fibro begleitet mich.

Meine persönliche Meinung ist, dass ich vermute das auch viele mit Fibro, hochsensible Menschen sind.

Am besten es bleibt Nacht.

Am besten es bleibt Nacht damit ich die anderen Menschen nicht sehen kann. Wieder so ein brisantes Thema. (3 Themen vorher hatte ich ein absolutes Hoch und heute ist es wieder ganz anders aber es ist wichtig auch diese Gefühle zu beschreiben.) Was meine ich damit? Ich habe es satt, von Menschen zu umgeben zu sein, die ihr gesundes Leben nicht auf die Reihe bekommen. Ich habe es satt von Heuchlern und Pharisäer umgeben zu sein. Ich habe es satt von Selbstmitleid zerfleischenden Menschen umgeben zu sein. Ich habe es satt es allen anderen Recht zu machen. Ich habe es satt Respekt los behandelt werden. Ich habe es satt der Sklave der Menschen zu sein. Ich habe es satt, satt und nochmals satt. Was für eine verkehrte Welt. Ich gehöre nicht hierher. Was für Monster Menschen leben hier, in……. Ich glaube Corona hat dem Menschen den letzten Funken Verstand aus dem Hirn geblasen. Alle haben Angst, Angst vor den Gesunden. Jetzt ist aufeinmal jeder krank. Gesund gibt es nicht mehr? Testen steht auf der Tagesordnung. Wo gibt es einen Test um den Menschen Verstand zu testen. Reicht es nicht das wir Fibros häufig unter Angststörungen und Depressionen leiden. Schlafstörungen. Fibrofog, Gefühlsausbrüche. Derzeit könnte ich nur noch schreien. Am liebsten wäre ich auf einer Insel ganz, ganz alleine. Ich suche die Wahrheit, mein Leben lang schon. Wenn ich auf mein Leben zurück blicke 80 Prozent könnte ich gleich in die Tonne kippen. Und die 20 Prozent für 55 Jahre auch ein guter Schnitt. Die Psychotherapie kann man sich in Österreich selbst bezahlen 80 Euro 20 von der Kasse retour. Die Kassenärzte sind ausgebucht bis zum nimmer leins Tag. Die Psychiatrien durch Corona übervoll. Was bleibt, schau selbst wie du aus der Scheisse kommst. Fibro hat nicht nur mein Leben im Griff auch meine Gedanken und Gefühle. Ich habe es versucht ohne Medikamente. Der Versuch ist daneben gegangen. Ich werde weiterhin meine Medikamentöse Therapie brauchen. Der Glaube alleine reicht leider nicht aus. Er unterstützt uns.


Viertes Gebot: Du sollst Vater und Mutter ehren,

ehre deinen Vater und deine Mutter damit deine Tage verlängert werden.

Dieses Gebot ist nicht nur für minderjährige, nein auch für die jungen Erwachsenen und älteren Erwachsenen.

Ist dies nicht ein Generationenvertrag von Gott. (Jawe, Jehova) so wie die Eltern für das heranwachsen ihrer Kinder verantwortlich wahren, bis zur Volljährigkeit früher bis zur Eheschließung. diese Sippenvereinbahrung sicherte die sichere Versorgung, sie wurden durch dieses Gebot nicht dem Schicksal überlassen. Wie wir alles wissen gab es zur dahmaligen Zeit keine Pensionsvorsorge. Ebenso waren die Väter und Mütter die Überlieferer der alten Traditionen, die Gebete, die Sitten, die moralischen Werte, sie galten als die, die der Garant war die Religion und die Verbindung zu Gott des Vaters. Wie wichtig war Gott dieses Gebot, da auch er ,den der das Gebot erfüllt ein langes und erfülltes Leben versprach.

Wie wichtig wäre gerade zur unserer Zeit dieses Gebot. Gerade unsere Generation Mitte 50 bis 70 werden viele Eltern nicht gerade mit Respekt behandelt. Viele werden von ihren eigenen Kinder als Arbeitskräfte mißbraucht und als kostenloser Kindersitter. Ohne ein Wort des Dankes. Ist das die Erfüllung dieses Gebotes. Eine Mutter eine Oma wird sich aufopfern für ihre Kinder und Enkelkinder. Viele Kinder erkennen dies aber nicht. Wie ist es mir ergangen ich wurde ebenfalls als Kindersitterin, Putzfrau, Seelentröster, Verantwortungsübernehmer mißbraucht.

Jetzt durch meine Erkrankung kann ich das alles nicht mehr. Obwohl ich eines immer noch in mir habe und ich mich endlich Distanzieren muss dazu. Und hier kommen diese Sätze.

ICH BIN NICHT, FÜR DAS LEBEN MEINER KINDER VERANTWORTLICH. Diese sind erwachsen haben Partner oder sind geschieden und haben neue Partner. Die in indakten EHE sind haben ihre eigene neue Familie gegründet und auch da ist es in der Bibel vermerkt.

Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hangen und sie werden ein Fleisch sein. ( 1 Moses 2, 24)

Mit deisem Satz ist es für mich persönlich klar, das die Kinder ihre eigene Familie gegründet haben. Genau da ist es wichtig , das man sich aus Elternteil zurückzieht. Sich nicht einmischt und wenn man gefragt wird, dann die Antwort gibt. Man wird immer für die Kinder da sein um sie zu unterstützen sei es körperlich oder geistig.

ABER NOCH EINMAL, ICH BIN NICHT MEHR VERANTWORTLICH FÜR DAS TUN MEINER KINDER.

MEINE KINDER TRAGEN FÜR IHR TUN UND LASSEN FÜR IHRE SELBST ERZEUGTEN PROBLEME DIE VERANTWORTUNG.

ICH BIN NICHT SCHULD WEIL ICH VIELLEICHT ZU SEHR MEINE KINDER UNTERSTÜTZT HABE.

IHNEN DIE SORGE DES LEBENS ABGENOMMEN HABE.

ES WIRD ZEIT DAS DIE KINDER LOSGELASSEN WERDEN UND DAMIT AUCH DIE VERANTWORTUNG.

UNSERE KINDER HABEN EINEN FREIEN WILLEN.

WIR HABEN IHNEN VORGELEBT WIE DAS LEBEN ZU GESTALLTEN IST.

WIR HABEN IHEN GEZEIGT IN DIESER WELT ZU BESTEHEN.

ABER AB EINEN GEWISSEN ALTER SIND WIR NICHT MEHR VERANTWORTLICH.

Will ich als Vater und Mutter immer wieder meine Seele belasten, mein Mutterherz mit Messerstichen zerstören nur weil ich glaube einen Erziehungsfehler gemacht zu haben. Bin ich Opfer meiner Gedanken, habe ich selbst bis jetzt nicht begriffen das Gott Vater jeden seinen eigenen freien Willen gegeben hat.

Der freie Wille ist da zu da, damit sich Kinder, Jugendliche, Erwachsene in dieser Zeit bekennen zu Gott Vater oder sie gehen den Weg, nicht nach der Bibel und 10 Geboten. Aber Gott gab ihnen doch den freien Wille und ich nicht als Mutter.

Also bin ich für meine Kinder ab einen gewissen Lebenspanne nicht mehr Verantwortlich.

Nein, die Kinder wären für uns verantwortlich.

Befreien wir uns von diesen zerstörenden Gedanken. Das wir für alles Verantwortlich sind.

Abhängigkeit, Opferrolle und der Schmerz.

Harte Gedanken die mich in mein inners Bewusstsein führen, in meiner Gedanken Welt der Seele. Die des Glaubens an die unendliche Liebe Gottes. Was meine ich damit. Ich habe angefangen meine innere Einstellung zu verändern. Ich bin nicht mehr Opfer meiner Krankheit, ich bin nicht mehr der Schmerz, ich bin nicht mehr in der Abhängigkeit des Lebens, die mir brutal ins Gesicht schreit. DU KANNST NICHTS MEHR DAGEGEN TUN!! Diese Krankheit nimmt dir alles. Deine Hobbys, deine Freunde ein Teil deiner Familie. Dein Körper wird vergiftet durch die Medikamente die du Handweise in dich hineinwirftst. Ich habe gelernt die Kraft der Gedanken so zu fokussieren, dass ich den Schmerz in den Hintergrund schiebe. Eine Dauer Meditation, eine Verbindung von Körper, Geist und Seele. Jeder von uns ist im inneren Heil. Ein Wunder vom Gott erschaffen. Er kennt jede Zelle unseres Körpers. Er kennt unseren Weg, er fühlt mit uns. Er spürt unseren Schmerz und leidet mit uns. Ich bin durch viele Schicksalsschläge so geworden wie ich bin. Meine Erkrankung hat sich in den Jahren geformt und entwickelt. Wenn die Seele weint so weint der Körper. Gerade die sensiblen Menschen erkranken eher an Fibromyalgie, als unsensiblen. Dr Pinsger in Bad Vöslau hat mir auch erklärt, dass man den Geist die Seele von dem Müll befreien soll. Ich bin dabei, alles aufzuarbeiten, was mich belastet, berührt, ich spreche alles an was mir am Herzen liegt . Je mehr ich mich befreie von den Belastungen den Unwahrheiten den unausgesprochenen Worte um so besser geht es mir. Derzeit liege ich auf der Couch und spüre natürlich meinen Körper und fühle den Schmerz. Aber meine Einstellung hat sich geändert. Ich bin nicht mehr Opfer meines Schmerzes. Die Liebe ist die größte Heilkraft ich liebe mich und ich werde geliebt. Von Gott Vater von Jesus meinen Freunden, meiner Familie und meinen Tieren.

Träume

Wie wichtig sind doch unsere Träume, wer sein Leben lang Träume hat, kann sich doch nur weiterentwickeln.

Denke daran, habe immer mehr Träume in deinem Herzen als die Wirklichkeit dir zerstören kann.

Sei ein Traumfänger und fange sie doch alle ein, ein paar wunderbare werden sich schon erfüllen.

Ich habe auf meinem rechten Oberarm einen Traumfänger tätowiert, dieser begleitet mich schon viele Jahre in meinem Leben.

Er ist für mich das Symbol, der Zuversicht, der Kraft, der Entschlossenheit, das einige meiner Träume irgendwann Wirklichkeit werden.

Die Federn an meinem Traumfänger, sollen mich immer erinnern, dass ich nicht in eine schwere des Leben verfalle, sondern dass ich wenn schon mein Körper schwer wie Blei ist, meinen Geist leicht wie eine Feder in die Welt des Träumens und der Fantasiereisen gleiten kann.

Lassen wir uns doch von dieser Welt nicht unsere Träume zerstören. Träumereien kosten nichts, Träumerein sind ein Tanz der Seele. Ich fliege mit meiner Träumerei in andere Länder, andere Städte oder gar auf andere Planeten. Denke man nur an das Kinderbuch:“ Der kleine Prinz“ von St. Antoine de Saint- Exupery. Er reist zu verschiedenen Planeten, macht Erfahrungen mit verschiedenen Menschen und Tieren (die können sogar sprechen) der kleine Fuchs zum Beispiel.

DIALOG, ohne diesem?

Dialog, reden, kommunizieren diese Bedeutet für mich, ohne diesem geht es nicht, Wie oft habe ich nichts gesagt, geschluckt, geschwiegen und dann geweint. Geweint, weil ich mich nicht verstanden gefühlt habe. Ach, wie töricht sind die Menschen. Die haben ja alle kein Mitleid und Gefühl. Die denk nur an sich. Ich sage es wenn ich Hilfe brauche, wenn es mir nicht gut geht. Ich bin eindeutig für den Dialog. Wenn ich nicht sage was ich fühle und wie es mir geht, leide ich selbst daran. Ich tue mir dabei nichts Gutes. Also heute ist der Tag : „Frei hinaus sage Tag.“

Es passiert mir immer wieder das ich erkenne oder bemerke, das sich die Menschen unter einander zu wenig unterhalten. Wenn wir aufhören miteinander zu sprechen dann ist uns alles egal. Wir wollen uns mit den Mitmenschen oder mit sich selbst nicht mehr auseinander setzten.

Gerade heute ist es mir wieder einmal passiert, das unausgesprochene Worte zwischen 2 sich gut verstehenden Menschen die sich gegenseiteig Respekt und Achtung entgegenbringen. Eine Fehlinterpretation dazwischen gestanden ist. Schade welch eine verlorene Zeit, oder das wir wieder einmal darüber nachdenken miteinander zu reden.

Die Zeit vergeht doch so schnell und nur durch unausgesprochene Worte, vergeht diese Wertvolle Zeit nicht miteinander sondern gegeneinander.

Bin ich Feige wenn ich meine Bedürfnisse nicht dem anderen mitteile. Meine Bedenken, meine Angst, das der Friede die Freundschaft wegen diesem unausgesprochenen zerbricht. Mir geht es oft selber so, dass ich mich nicht traue etwas zu sagen. Aber ich habe immer wieder eine Erfahrung gemacht. Wenn Du es dem Menschen ehrlich erzählst, was du fühlst was du denkst, sind viele für Deine Ehrlichkeit Dankbar.

Wenn die Person es persönlich nimmt und mit dir keinen Kontakt mehr haben will. Denke immer daran es ist nicht deine Schuld. Er, sie die Person die mit dir nichts mehr zu tun haben möchte, diese Person hat den Entschluß gefasst und nicht du. Hören wir doch alle einmal auf mit der Schuldzuweisung. Es gibt meiner Meinung nach keine. Es sind meistens nichtverstandene Probleme, Worte oder Äußerungen.

Ich höre auf mein Bauchgefühl. Kann diese Person dieser Mensch wirklich so sein, wie er beschrieben wird???

Oder mache ich mir selbst meine Meinung über diese Person?

Wir alle sind doch Stolz, dass wir unseren freien Willen haben, und dann laufen wir doch sehr häufig in der Herde mit.

Probieren wir doch einfach mal, eine eigenen Meinung zu haben, klare und ehrliche Worte zu finden, diese Auszusprechen und dafür unseren Seelenfrieden finden.

Spreche deine Worte immer mit Respekt aus und denke auch daran, wie will ich behandelt werden.