Alles Ansichtssache!

Es geht heute darum, wie betrachte ich eine Situation. WENN ICH EIN Negativist bin, sehe ich sofort nur das Negative. Das bedeutet diese Situation die mich jetzt ereilt, ist für mich nur schrecklich ich bekomme einen Adrenalin Schub, meine Hände fangen an zu schwitzen. Meine Atemfrequenz erhöht sich mein Herz schlägt mir bis zum Halse. Ich habe meine Gedanken nicht mehr unter Kontrolle ich will nur noch weg. Will ich wirklich so reagieren, daß mich mein Körper gerade aus meiner Mitte wirft. Negativisten haben nie gelernt mit einer Streß Situationen umzugehen. Leider lernt man das nicht in der Schule. Stress Bewältigung fängt gerade dort schon an. Wenn man eine Schularbeit zu schreiben hat oder einen Test. Gerade da wird ein Kind schon programmiert. Streß bedeutet Angst vor dem versagen vor den anderen als Verlierer zu gelten. Ausgelacht zu werden und an den sogenannten Pranger gestellt zu werden. Wenn ich aber lerne das ich auch wenn ich einmal oder öfters versage, immer noch der gleiche Mensch bleibe. Wie wichtig ist es wenn man verständnisvolle Lehrer, Eltern oder Vorgesetzten hat. Die auch bei einer negativen Sache, trotzdem sagen. Komm das nächste mal wird es besser. Das schaffen WIR. Kopf hoch und denk positiv schau einen Teil hast du toll gemacht. Balsam auf die Seele geben. Fühlt sich gut an, oder? Als wenn man hört, alles schlecht, wird wohl nichts mehr aus dir. Kannst das gleich vergessen, besser du probierst es gar nicht mehr. Wie geht es dir dann? Mir würde es nicht gut gehen, ich bekomme nicht nur meine eigenen Ärger über mich selbst ab, sondern auch von den anderen. Heftig. Probiert es doch, sprecht Kinder und Erwachsene Mut zu, zeigt ihm was gut an dieser Sache ist. Der nächste Negativist erhält von mir gleich eine positive Antwort drotz seiner Situation.
Ein Posivitiist ist einer der immer in jeder noch so schlechten Situation nicht in Panik verfällt. Er analysiert die Situation und setzt sich mit seinem rationalen Verstand, seine sogenannten Haltestellen fest. Haltestellen sind für die Positivisten ihre Punkte die sie für die Problemlösungen benötigen.
Vertraut darauf ich kann mich meiner Angst stellen, Blicke ihr ins Gesicht und sie verliert die Macht. Wer kann mir dabei helfen, nur einer hat diese Kraft der mir meine Stärke gibt. Jesus Christus unser König. Er ist immer da und hilft uns. In jeder Not steht er uns bei. Er stärkt unsere Seele und gibt uns die Hoffnung an das ewige Leben. Ich habe mein persönliches Mantra, Jesus bei mir, Jesus für mich, Jesus dir gehört meine Leben bitte hilf mir. Wie ihr wisst bin ich mit meiner Krankheit 24 Stunden konfrontiert und ohne die Meditationen die ich immer wieder mache könnte ich nicht mit dem Schmerz Körper leben. Ich kann nicht davon laufen von meinem Körper er ist bei mir, ganz einfach, so ist es. Ich habe gelernt meine Gefühle anzunehmen und mich mit ihnen auseinander zu setzen. Gerade das ist wichtig jeder Form der Gefühle zu akzeptieren und anzuerkennen und dann zu handeln. Ich wünsche das viele Menschen lernen sich mit ihren Gefühlen zu beschäftigen und daraus zu lernen. Es ist ein Gewinn, dass kann ich aus meiner Erfahrung berichten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.