Dinge die mit Fibro nicht mehr gehen,

Kleidung: Ich habe mich von meinen Stöckelschuhe verabschiedet, ebenso von enger Kleidung, bei engen Hosen werden meine parästhesien in den Beinen unerträglich. Gürtel, enge Blusen verursachen ein kribbeln am Körper. Ich trage nur noch Baumwollkleidung und die fast Sackförmig an meinem Körper hängen, meine Schuhe sind Turnschuhe mit einem weichen Schuhbett. Handtaschen auf der Schulter erzeugen Schmerzen.

Essen: Ich passe auf weniger Kolenhydrate zu mir zu nehmen, ich probier wenig Lebensmittel mit Phosphor zu essen, dazu gehören, Hülsenfrüchte, Getreide, Nüsse, Obst. Von Dr. St. Amand, Ernährungs und Guaifenesin Therapie, steht ebenfalls ausreichende Informationen im Internet. Ich persönlich nehme kein Guaifenesin ein. Ich kenne jedoch Leute, bei denen hat es geholfen bei andere überhaupt nicht. Also wie man sieht Fibro ist bei jedem verschieden auch die Medikamentöse Therapie wird von jedem anders aufgenommen.

Freizeitgestalltung: Kino gehen, Konzerte, Veranstalltungen wo länger zum Sitzen sind gehen nicht mehr.

Sport: Laufen geht bei mir gar nicht mehr, wandern eingeschränkt.Tanzen gehen, Reiten in Form von Bewegungstherapie geht.

Arbeit: Ich gehe nur noch halbtags Arbeiten und das ist nur möglich, weil ich mir die Zeit einteilen darf und ich mich zwischen meiner Arbeitszeit immer wieder niederlegen kann. Länger als wie 30 min am Stück vor dem PC geht nicht mehr. Meinen Beruf als Diplom Krankenschwester kann ich nicht mehr ausführen.

Familie: Das ist ein sehr schwieriges Thema, dadurch das meine Krankheit nicht sichtbar ist, ist es für die Familienmitglieder nicht leicht.

Von Ablehnung aus dem Leben gestrichen bis liebevolle Fürsorge. Ich habe beides in meiner Familie.

Gesundheitssystem: Lasst dich komplett im Stich, du kannst es leider nicht ändern. Die Ärzte sind mit dem Krankheitsbild komplett überfordert. Die Ärzte wollen dir helfen, können dir aber nicht helften weil, sie mit den Syndromen die man hat nicht zurecht kommen.

Man muss sich das so vorstellen, das man die Leistung die man bringt 50% beträgt oder an schlechten Tag auf 5% bis 10% liegt. Die 100% kann man nie wieder errreichen. Für mich ist das oft sehr schwer, ich habe mich immer gern bewegt bin gelaufen, habe große Wanderungen unternommen, bin Reiten gegangen und habe viel Zeit im Freien verbracht und nun. Ist es seit 2016 dies alles niccht mehr möglich. In diesem Jahr hatte ich meine ersten großen Schübe, ich konnte Tage lang nicht aus dem Bett. Fühlte mich Krank abgeschlagen Grippe ähnliche Symptome. Schmerzen am ganzen Körper. Vorher hatte ich immer wieder Episoden, wo es mir nicht gut gegangen ist,diese haben sich wieder gelegt. Aber 3 bis 6 mal im Monat hatte ich auch schlechte Tage. Es hängt sehr viel mit dem Wetter und, dem Streß zusammen.

Aber nun ist alles anders. Kein einziger Tag ohne Schmerz. Derzeit lebe ich mit Dauerschmerz.

Am 30 April 2021 habe ich entlich einen Termin auf der neurologischen Schmerzambulanz bekommen, ich bin gespannt was die nun mit mir vorhaben. Morgen gehe ich zum Hausarzt und hoffe das er eine Idee hat,wie ich es bis dahin durchhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.